Aktueller Gemeindebrief

Dass die Dunkelheit ein Ende hat ...

 

liebe Leserin, lieber Leser,

 

... danach schauen die Beter und Beterinnen im Volk Gottes aus. 'Dein Licht kommt!' ruft ihnen der Prophet zu. Wie Wächter schauen die Beter aus nach dem Kommenden, nach dem Morgen. Dass es hell werde über aller Anfechtung und allem Kampf. In den Kerzen der Weihnachtszeit kündigt sich das Licht des Morgens Gottes an. Denn das ist Gottes erstes Werk: Im Anfang schafft er das Licht. Licht in die Dunkelheit zu bringen, ist sein erstes und ist sein letztes Tun.

 

Wer vor Aufregung, wer vor Schmerzen, wer vor Ratlosigkeit eine Nacht durchwacht hat, hat eine Ahnung von der Sehnsucht, dass es hell wird, dass die Strahlen der Morgendämmerung über unserem Leben, über unserer Welt sichtbar werden. Mit dem sehnsuchtsvollen Warten auf die Hilfe des Himmels, mit dem Advent setzt das Kirchenjahr ein und macht so deutlich: Damit fängt alles an, darin hat alles seinen Grund: In diesem Ausschauen des Volkes Gottes nach der angekündigten Rettung.

Wir schauen aus nach Pastor/innen für die in unserer Region freigewordenen Pfarrstellen. Als die Pfarrstelle in Marcardsmoor frei geworden ist, bin ich zum 'Vakanzvertreter' bestellt worden. Pastor Wolf muß zur Zeit in der Wiesmoorer Gemeinde die freigewordene Stelle vertreten. So fahren wir in und um Wiesmoor zur Zeit ein 'Notprogramm'. Geburtstagsbesuche und vieles andere muss verbleiben.

 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sind besonders gefordert. Die Mitglieder des Kirchenvorstandes fangen vieles auf. Ihnen allen sei jetzt, am Ende des Jahres, herzlich dafür gedankt! Auch Pastor Bookmeyer, der insbesondere bei Beerdigungen mithilft.

Ein Lichtblick für viele ist nun seit 10 Jahren der 'Sparfuchs'. Mit dieser diakonischen Einrichtung wirkt die Kreuzkirche segensvoll. Zusammen mit den dort aktiven Ehrenamtlichen wollen wir dem Himmel in einem Gottesdienst am 2. Advent für 10 Jahre treues Geleit danken.

 

Der Evangelist Lukas berichtet, wie in der Dunkelheit des nächtlichen Feldes den Hirten die Engel erscheinen. Die Klarheit des Herrn leuchtete um sie! In einem neugeborenen Menschenkind kündigt sich der Morgen an ... "Wie neu geboren" fühlte sich Martinus Luther, als ihm das rettende Tun des Himmels in dem Kind von Bethlehem aufgeht. Manche nächtliche Stunde hatte er über dem Wort der Bibel gebrütet. Nun aber erschien es ihm, als wäre er "durch geöffnete Tore in das Paradies selbst eingetreten". Ein umwälzender Blick auf Gott und die Welt wird ihm geschenkt. Seine Thesen zur Buße leiten 1517 einen gesellschaftsweiten Wandlungsprozess ein. Welches Licht damit bis in unser alltägliches Leben hineinleuchtet, wollen wir in der Gesprächsreihe 'Martin Luther und das Beten' ausloten und sehen, wie dem Reformator in einer uns schwer gewordenen Disziplin, dem Beten, neue Zuversicht geschenkt worden ist.

 

Herzliche Einladung dazu und zu allen anderen Veranstaltungen der Kreuzkirchengemeinde, bis hin zu den Gottesdiensten der Advents- und Weihnachtszeit! Mögen sie uns hineinnehmen in das sehnsuchtsvolle Warten auf den Morgen der Hilfe des Herrn!

 

Herzlich, Ihr/Euer Rainer Münch

Hier steht Ihnen der aktuelle Gemeindebrief zum Download zur Verfügung.

GB_Dez 16_Internet.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Gottesdienstkalender

05. März

10:30 Uhr - 1. Sonntag der Passionszeit.

 

12. März

10:00 Uhr - STADTGottesdienst in der Friedenskirche Wiesmoor.

 

19. März

10:30 Uhr - 3. Sonntag der Passionszeit.

 

26. März

10:00 Uhr - 4. Sonntag der Passionszeit. Gottesdienst in der Auferstehungskirche Ostgroßefehn.

Aktueller Gemeindebrief März 2017

GB_Mrz17_Internet.pdf.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]